STUDIO

STUDIO OKULAR wurde 2014 von der Architektin Andrea Graser gegründet. Das Betätigungsfeld reicht von der Entwicklung von Leuchten über die Ausarbeitung von Architekturprojekten bis hin zur Gestaltung von Außenräumen. Das Licht selbst dient als Material. In Kooperation mit Architekten*innen, Lichthersteller und Künstlern*innen werden architektonische Konzepte und dynamische Designlösungen im Bereich Architektur und Licht entwickelt und umgesetzt. Zu den bisherigen Auftraggebern und Kooperationspartnern zählen unter anderem: Museum für angewandte Kunst (MAK), Robert La Roche, Büro Bauer, Trendzeit, Kiteo, Lumitech, Friedrich Biedermann, Studio GA, Wolf Reicht Architects, PASCH, Universität für Angewandte Kunst, Angewandte Innovation Lab (AIL), Landesmuseum Innsbruck, Schiene OÖ GmbH, Gemeinde Baden bei Wien.

ANDREA GRASER (Mag. arch.) ist staatlich befugte und beeidete Ziviltechnikerin und leitet seit 2014 das von ihr gegründete Architektur- und Lichtplanungsbüro Studio Okular. Sie absolvierte das Studium der Architektur an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und der Bartlett School of Architecture in London. Vor ihrer Bürogründung war sie 12 Jahre als Design Architektin und Projektpartnerin in leitender Funktion im Architekturbüro Coop Himmelb(l)au in Wien tätig. Sie wirkte unter anderem bei der Planung und Umsetzung der BMW Welt, München, Deutschland, 2002-2007 und dem Musee des Confluence, Lyon, Frankreich, 2010-2014 mit. Ein Fokus von Studio Okular liegt demnach auf Ausstellungsarchitektur und Museumsbeleuchtung und so wurden bereits zahlreicher Ausstellungsprojekte, unter anderem für das MAK in Wien und das Tiroler Landesmuseum in Innsbruck, geplant und umgesetzt. In ihrer Forschungstätigkeit geht sie dem Potential dynamischen Kunstlichts als interaktives Material in Galerie- und Ausstellungsräumen auf den Grund. Andrea Graser versteht Architektur als dynamischen Raum – ohne vom Maßstab abhängig zu sein.

Andrea Graser
Andrea Graser (Foto by christian dusek)

Curriculum Vitae  Mag. arch. Andrea Graser

Aug 2014  Gründung STUDIO OKULAR Architekturbüro für Objekt- und Lichtplanung

Sept 2016 – laufend:  Doktoratsstudium der technischen Wissenschaften, “Das Potenzial dynamischen Kunstlichts als interaktives Material in Galerie und Kunstmuseum.”, Universität für Angewandte Kunst, Wien, Betreuer: o. Univ.- Prof. Dr. techn. Klaus Bollinger

seit Juli 2013  Mitglied der Kammer der Ziviltechniker*innen, Architekt*innen und Ingenieur*innen, Wien, Niederösterreich und Burgenland

Juli 2015 bis Juni 2021 Mitglied  Fachverband Ingenieurbüros

Aug 2011 – Juli 2013 Leitung des Research and Development Department bei Coop Himmelb(l)au, Wien

Dez 2007 – Juli 2011 Projekt Partnerin bei Coop Himmelb(l)au, Wien

Feb 2002 – Nov 2007 Design Architektin bei Coop Himmelb(l)au, Wien

Jan 2002 Diplom (Master Degree in Architecture):  Universität für Angewandte Kunst, Wien  Studio Wolf D. Prix

1998/99 Auslandsstudium – Master Program (Pre Diploma)
Bartlett School of Architecture, London, UK/ Studio David Griffith

1998 Vordiplom: Universität für angewandte Kunst, Wien , Studio Hans Hollein

Vorträge/ Präsenationen

2021

DRAFT Now and Then  (Podiumsdiskussion); Künstlerhaus Verein, Factory, Wien Aktivität: Diskussionsteilnehmerin

Wie flüchtig ist die Skizze (Podiumsdiskussion); Künstlerhaus Verein,  Factory,  Wien, Aktivität: Diskussionsteilnehmerin

Mai 2018
Light as Matter; lecture for Institute Industrial Design 1 @ AIL Angewandten Innovation Lab, Vienna
Activity: speaker

April 2018
five artists five museum – an exhibition as part of research project @ AIL Angewandten Innovation Lab, Vienna
Activity: presentations/ curator

Dez 2017
one artist two white cubes five museum – an exhibition as part of research project @ IoA, University of applied Arts, Vienna
Activity: presentations/ curator

Sept 2016
Light Path (art event)mobile art installation 2nd Tour 2: Zurich, Budapest, Munich
Activity: presentations

April 2016
Light Path (art event)
mobile art installation; 1st Tour Start Light festival “Luminale”, Frankfurt
Graser A., Biedermann F. (Lecturer)
Activity: talks and presentations

April 2016
Paradigma (presentation)Light Wall Product design for Lumitech Light and Building, Frankfurt
Activity: presentations

January 2015
Coding Light Density (lecture)conference “computational design culture”, MECS Institute for Advanced Study on Media Cultures of Computer Simulation, Leuphana University Lüneburg
Graser A. (Lecturer)
Activity: conference and speaker

Publication/Press

At the intersection of Light, Architecture and Art, Graser A. , 2020. erschienen in “Positions -Unfolding Architectural Endeavors”, Ozvaldič M., Pap B., Umbrasaitė I. and IoA Institute of Architecture, Birkhäuser, 2020/ S.278 ff

Licht als Material
Graser A., 2020, Interview erschienen in “100 Future Objects”, Manuel Hötzl (Publisher) Ammerndorf Germany 100 Medien GmbH Ausgabe 2020/18 S.60 – 61

2019
Pelowski, M., Graser, A., Specker, E., Forster, M., von Hinüber, J., and Leder, H., (2019). Does Gallery Lighting Really Have an Impact on Appreciation of Art? An Ecologically Valid Study of Lighting Changes and the Assessment and Emotional Experience With Representational and Abstract Paintings, Frontiers in Psychology, Volume 10, Article 2148

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2019.02148/full#B18

Achsensprung im Faltenraum – zum Design der Ausstellung
Graser A., 2019, Beitrag erschienen in  „Auf der Kippe – eine Konfliktgeschichte des Tabaks“ Meighörner W., 2019, Tiroler Landesmuseen Betriebsgesellschaft m.b.

2017
Graphical Light Analysis
Graser A.,2017 Friedrich Biedermann 03 (Publisher) Vienna: Atelier Biedermann Associate Editor: Axel Stockburger, Barbara Pflanzer, Christa Benzer, Fridrich Biedermann

2016
Andrea Graser: Architektur aus Licht
Graser A., Hötzl M., Ausgabe Architektur und Bauforum 04April16 (Publisher) p.4-5 Vienna, Österreichischer Wirtschaftsverlag

Vernetztes Licht ist mehr als eine kurze Euphorie
Graser A., 2016 Magazin Luxlumia Nr 15 (Publisher) Lachen Swiss, luxlumina Verlag p. 79

Von der Sonne inspiriert Licht neu zu denken 2016, 100 österreichische Häuser, Manuel Hötzl (Publisher) Ammerndorf Germany 100 Medien GmbH p.196

Unter und über dem Horizont – „Vibe“ holt die Sonne ins Haus
Graser A., (2016) Magazin Licht Ausgabe 6/2016 (Publisher) Richard Pflaum Verlag, ,Germany p.60-61

Graser A., (2016) Cityshape, Studio Prix: University of Applied Arts Vienna 1990-2011 Edition Angewandte, Birkhäuser Basel (Publisher) Vienna, Institut für Architektur, Klaus Bollinger, Roswitha Janowski-Fritsch, Anja Jonkhans, Baerbel Mueller

2014
Licht-Kunst mit therapeutischen Effekten
Biedermann F., Graser A., (2014), Springer Medizin Ausgabe 01/2014 (Publisher) Springer Verlag, Vienna